preload_bg_EBWB_leftActive preload_bg_EBWB_middleActive preload_bg_EBWB_rightActive preload_bg_legend_ABL_active preload_bg_legend_AGB_active preload_bg_legend_AGB_hr_active preload_bg_legend_AHSO_active preload_bg_legend_Bachelor_active preload_bg_legend_BHS_active preload_bg_legend_BMS_active preload_bg_legend_BMS_hr_active preload_bg_legend_BRP_active preload_bg_legend_BSL_active preload_bg_legend_BSL_hr_active preload_bg_legend_drPhD_active preload_bg_legend_EBWB_active preload_bg_legend_GKS_active preload_bg_legend_kiGa_active preload_bg_legend_kiGa_hr_active preload_bg_legend_Kolleg_active preload_bg_legend_LG_active preload_bg_legend_magDiplIngMA_active preload_bg_legend_SFB_active preload_bg_legend_SOPIB_active preload_bg_legend_SOPIB_prePrimSt_active preload_bg_legend_SOPIB_primSt_active preload_bg_legend_SOPIB_sekSt1_active preload_bg_legend_Uni_active preload_bg_legend_WBMS_active preload_bg_legend_ZBW_active preload_bg_WBM_active preload_bg_ASP_active preload_bg_age_active
close
next
prev

Internationale Standardklassifikation im Bildungswesen (ISCED)

Die Bildungssysteme von verschiedenen Ländern sind unterschiedlich aufgebaut und daher oft nur schwer miteinander vergleichbar. ISCED ist ein Instrument der Statistik und dient dem internationalen Vergleich von Bildungsabschlüssen. ISCED hilft der Bildungsforschung und Bildungspolitik, die Bildungssysteme im OECD Raum (www.oecd.org) mit derzeit 34 Mitgliedsstaaten vergleichen, analysieren und verbessern zu können.

Durch die Anführung des ISCED Niveaus vom Kindergarten bis zur Universität können Expertinnen und Experten in anderen Ländern rascher und besser erkennen, zu welchem Ausbildungsniveau ein Bildungsgang führt.

ISCED 2011 berücksichtigt aktuelle Entwicklungen und signifikante Veränderungen in den Bildungssystemen weltweit, seit der letzten Revision von ISCED im Jahr 1997. ISCED 2011 bringt für Österreich eine weitreichende Änderung in der Darstellung der Berufsbildenden Höheren Schulen (BHS). Laut den vorliegenden neuen Kriterien entsprechen nunmehr der 4. und 5. Jahrgang der BHS der Stufe 5; diese wird als „Short Cycle Tertiary Education“ (Tertiäre Kurzausbildungen) bezeichnet. Damit stehen Kompetenzen, die an einer BHS erworben wurden, in direktem Vergleich mit akademischen Angeboten (z.B. einem short cycle degree in UK), was zu Erleichterungen bei der Durchlässigkeit und der Mobilität führen wird. Weiter wurde der tertiäre Bereich des Bildungssystems an aktuelle Entwicklungen angepasst und ist nunmehr in 3 Stufen aufgeteilt.

ISCED 2011 bietet im Unterschied zu seinem Vorgängerprogramm ISCED 97 genauere Unterscheidungsmöglichkeiten zwischen den Ausbildungsniveaus:

Stufe 0 – Elementarbereich

Diese Stufe umfasst nun neben der formalen frühkindlichen Bildung für Kinder ab drei Jahren bis zum regulären Schuleintritt auch den frühkindlichen Bildungsbereich für Kinder bis zu drei Jahren.

Stufe 1 – Primarbereich

Diese Stufe umfasst im österreichischen Bildungssystem die Volksschule.

Stufe 2 – Sekundarbereich I

Diese Stufe umfasst die ersten 4 Jahre der Neuen Mittelschule und der Unterstufe der Allgemein bildenden höheren Schule (AHS).

Stufe 3 – Sekundarbereich II

Diese Stufe umfasst Bildungseinrichtungen, welche sich der allgemeinen Bildung oder der Berufsbildung nach dem Sekundarbereich I widmen. Dieser Bereich umfasst die integrative Berufsausbildung, Polytechnische Schulen, Berufsschulen & Lehren, die Berufsbildenden mittleren Schulen, Berufsbildende höhere Schulen bis zum 3. Jahr, die Oberstufe von Allgemeinbildenden höheren Schulen sowie Ausbildungen für Gesundheitsberufe.

Stufe 4 - Postsekundarer, nicht tertiärer Bereich

Die 4. Stufe der ISCED Klassifizierung umfasst Abschlüsse, welche zwar nach der Sekundarbildung einzuordnen sind, jedoch noch nicht in den Tertiären Sektor fallen. Diese Ausbildungen umfassen z.B. Gesundheits- und Krankenpflegeschulen sowie manche Lehrgänge an Universitäten oder Fachhochschulen.

Stufe 5 – Kurzes tertiäres Bildungsprogramm

Die 5. Stufe der ISCED Klassifizierung ist für sämtliche postsekundäre Abschlüsse konzipiert, die den Absolvent/innen professionelles Wissen Fertigkeiten und Kompetenzen typischerweise praxisorientiert vermitteln. Besonderes Charakteristikum ist die berufsspezifische Ausrichtung. In die 5. Stufe fallen die Berufsbildenden höheren Schulen ab dem 4. Jahrgang, Aufbaulehrgänge, Schulen für Berufstätige, Werkmeister- Bauhandwerker- und Meisterschulen sowie Kollegs.
Solche Programme können auch als erster Teil eines Bachelor Programme definiert sein.

Stufe 6 – Bachelor- bzw. gleichwertiges Bildungsprogramm

Die 6. Stufe der ISCED Klassifizierung umfasst Bachelor Studiengänge an Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen. Auch gleichwertige Bildungsprogramme in anderen Bereichen fallen in diese Kategorie.

Stufe 7 – Master- bzw. gleichwertiges Bildungsprogramm

Die 7. Stufe der ISCED Klassifizierung umfasst Master-Studiengänge an Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen. Auch gleichwertige Bildungsprogramme in anderen Bereichen fallen in diese Kategorie.

Stufe 8 – Promotion bzw. gleichwertiges Bildungsprogramm

Die 8. Stufe der ISCED Klassifizierung umfasst die höchsten hochschulischen Ausbildungsformen, die Promotion sowie die Habilitation. (Dr., PhD)

Quellen

Berufsbildende Schulen in Österreich. Eine Informationsbroschüre der Sektion Berufsbildendes Schulwesen, Erwachsenenbildung und Schulsport, Bundesministerium für Bildung und Frauen
www.abc.berufsbildendeschulen.at/upload/2211_D_Gesamtbrosch%FCre.pdf

ISCED 2011, Unesco Institute for Statisticshttp://www.uis.unesco.org/Education/Documents/isced-2011-en.pdf

Weitere Informationen

www.uis.unesco.org/Education/Pages/international-standard-classification-of-education.aspx

http://de.wikipedia.org/wiki/International_Standard_Classification_of_Education